Veröffentlicht am: Juni 21, 2020 Geschrieben von: Ella Comments: 0
Spitzenleistungen im hohen Alter sind möglich

Die Zeiten, in denen man jung sein musste, um in einer Sportart Spitzenleistungen zu erbringen, sind lange vorbei. Zahlreiche Top-Stars erbringen seit Jahren den Beweis, dass man mit der richtigen Einstellung und einem ideal abgestimmten Training noch immer zur Weltspitze gehören kann. Dabei spielt es keine Rolle in welcher Sportart die Athleten aktiv sind, was alleine zählt, ist offenbar der Wille sich zu quälen. Die folgenden Spitzensportler haben ihren Sport bis ins hohe Alter dominiert, bzw. liegen immer noch ganz vorne.

Die Oldies zeigen es den Youngstern

Sucht man ein paar Beispiele für diese Thesen, dann muss man gar nicht in die weite Welt hinausblicken. Auch in Deutschland gibt es zahlreiche Sportler, die den Jungen Beine gemacht haben. Allen voran ist sicherlich der ehemalige Formel 1-Star Michael Schumacher zu nennen. Obwohl er im Laufe seiner Karriere alle Rekorde in der Königsklasse des Motorsports gebrochen hatte, kehrte er im Alter von 40 Jahren zurück und demonstrierte drei weitere Jahre seine ganz besondere Klasse. Die Eisschnellläuferin Claudia Pechstein gewann im Alter von 44 Jahren die Silbermedaille bei den Einzelstrecken-Weltmeisterschaften. Mit 45 Jahren feierte sie ihren letzten Weltcupsieg und hält damit bis heute einen weiteren Rekord.

40 ist das neue 30

Als der Fußballer Roger Milla mit 38 Jahren seine Mannschaft ins Viertelfinale der Fußball-Weltmeisterschaft in Italien führte, rieben sich die Fans verwundert die Augen. Afrikas Fußballer des Jahres 1990 war vor dem Turnier bereits in den Fußball-Ruhestand getreten. Er kehrte zurück, um der Mannschaft von Nigeria zu helfen, der Rest ist Sportgeschichte. Damit nicht genug trat der damals 42-jährige Milla auch noch bei der nächsten WM an und erzielte prompt ein Tor für sein Team. George Foreman hatte schon gegen die Legende Mohammad Ali gekämpft, bevor er mit 45 Jahren zum ältesten Schwergewichtsweltmeister im Boxen wurde. Zwischen dem Verlust und der Wiedererlangung des Titels lagen gewaltige zwanzig Jahre. Doch Foreman war damit noch lange nicht am Ende seiner Karriere. Er erklärte erst mit 48 Jahren seinen Rücktritt, zwei Comebacks im Ring scheiterten in Folge am Veto seiner Frau.

40 ist das neue 30
40 ist das neue 30

Ähnlich lange aktiv war auch die Eishockey-Legende Jaromír Jágr. Der Tscheche gilt als einer der besten Spieler aller Zeiten und ist trotz seiner 48 Jahre immer noch aktiv. Obwohl er so gut wie alles in seiner Karriere gewonnen hat und jede Menge Rekorde hält, macht ihm sein Sport offenbar immer noch großen Spaß. Im Alter von 47 Jahren führte er beispielsweise die Mannschaft von HC Kladno in die erste tschechische Eishockey-Liga. Wer sonst, wenn nicht er selbst, erzielte im alles entscheidenden Spiel um den Aufstieg sämtliche vier Tore seines Teams.

Das gibt Hoffnung

Offenbar gibt es kaum noch Grenzen im Spitzensport. Das trifft auch auf die Amateure zu. Die hervorragende medizinische Betreuung und eine auf das Alter abgestimmte Ernährung sorgen in Kombination mit einem eisernen Willen dafür, dass die aktive Zeit von Sportlern immer weiter nach hinten verlagert werden kann. Die obigen Beispiele geben all jenen Hoffnung, die sich auch im fortgeschrittenen Alter noch sportlich betätigen möchten.