Veröffentlicht am: April 1, 2020 Geschrieben von: Ella Comments: 0
Feiertage sind eine Herausforderung für die Gesundheit

Feiertage sind immer eine große Herausforderung. Die plötzliche Freizeit, das umfangreiche Essen, und unerwartete Diskussionen mit der Familie können durchaus eine Belastung darstellen. Auch hier gilt, dass die Ernährung viele Probleme im Vorhinein abfangen kann. Wer trotz der zu erwartenden Völlerei auch während der ruhigen Tage auf etwas Bewegung setzt, kann die körperlichen und geistigen Anstrengungen im Rahmen halten. Die folgenden Tipps helfen dabei auch während der Feiertage fit und gesund zu bleiben.

Bewusst vorsorgen

Damit man nach Feiertagen sich selbst nicht gleich wieder auf Diät setzen muss, ist es gut sich weiterhin bewusst zu ernähren. Wer es gewohnt ist darauf zu achten, was er zu sich nimmt, wird auch während dieser für den Körper belastenden Zeit, weniger Probleme haben. Ist die Mahlzeit einmal am Abend etwas reichhaltiger ausgefallen, dann empfiehlt es sich am nächsten Morgen einfach das Frühstück zu streichen. Stattdessen kann ein ausgiebiger Spaziergang den Körper wieder in Schwung bringen. Viel Bewegung und reichlich Flüssigkeiten, wie Wasser oder ungesüßte Tees, sind ratsam.

Bewegung tut gut und hält den Körper in Schwung

Dass nicht jeder nach den Feiertagen sofort ins Fitnessstudio stürmt, ist klar. Gerade während der kalten Jahreszeit bringt man nicht immer die dafür notwendige Motivation mit. Wem das gemeinsame Schwitzen zu mühsam ist, der sollte auf Spaziergänge, Radfahren und Laufen setzen. Hier ist vor allem die richtige Kleidung wichtig, um den ohnehin für Krankheiten anfälligeren Körper nicht noch zusätzliche Aufgaben mitzugeben. Doch die frische Luft ist Goldes wert. Schließlich stärkte die Bewegung in der freien Natur nicht nur den gesamten Körper, sondern auch das Immunsystem. Trotzdem sollte man den Mundschutz nicht vergessen. Hautcremes beugen dem Austrocknen der Haut vor und schützen diese. Ist es einmal zu kalt, dann macht Sport an der frischen Luft wenig Sinn. Sinken die Temperaturen unter minus zehn Grad, dann ist es besser zu Hause zu bleiben.

Sport, Ernährung und ein wenig Disziplin

Eine ausgewogene Ernährung erreicht man nicht über Nacht. Am Ende des Tages zählt die Bilanz, wie viel man zu sich genommen hat und wie viel der Körper für seine Aktivitäten davon wieder verbrauchen konnte. Sich nach dem Sport mit Süßigkeiten zu belohnen ist also kontraproduktiv. Viel Obst und Gemüse, am besten über den Tag verteilt und selten eine der begehrten Kalorienbomben bewahren vor einer bösen Überraschung auf der Waage. Dabei ist es gar nicht schlimm, wenn man einmal kulinarisch über die Stränge geschlagen hat. Ein gesunder Körper verkraftet auch so einen Gewaltakt und findet relativ schnell wieder die perfekte Balance.

Ernährungsexperten verweisen auf eine einfache Rechnung, die jeder selbst für sich aufstellen kann. Verbraucht man täglich 1.000 Kalorien mehr, als man zu sich nimmt, wird der Körper Gewicht verlieren. Wer eine ausgeglichene Bilanz an Kalorien schafft, der wird sein Gewicht halten. Die besten Mittel, um fit über die Feiertage zu kommen sind also ausreichend Bewegung, abwechslungsreiche Ernährung und ein wenig Disziplin, wenn es darum geht das Buffet zu plündern. Wer sich an diese Spielregeln hält, wird auch die Feiertage gut überstehen.

Sport, Ernährung und ein wenig Disziplin