Veröffentlicht am: April 7, 2020 Geschrieben von: Ella Comments: 0
Ausgewogene Ernährung und Bewegung sind wichtig

Fitnessstudios sind auch in Deutschland heiß begeht. Millionen Bundesbürger machen sich nach den Feiertagen und der kalten Jahreszeit auf, die Traumfigur für den Sommer zu „erarbeiten“. Da wird so mancher Ernährungsratgeber gewälzt und die Intensität des Trainings deutlich nach oben geschraubt. Doch oft scheitert es nicht nur an der Motivation, sondern auch an der richtigen Balance zwischen einer ausgewogenen Ernährung und regelmäßiger Bewegung. Der Wissenschafts-Journalist Bas Kast hat mit seinem Buch „Der Ernährungskompass“ offenbar den Nerv der Zeit getroffen. Das Buch schlug in den deutschen Buch-Charts ein wie eine Bombe und hielt sich lange in den Bestsellerlisten. Doch was ist so neu an diesem Ernährungsratgeber?

Getestet im Selbstversuch

Der Autor war selbst immer sportlich aktiv. Als begeisterter Jogger stellte er allerdings bald fest, dass der Sport keinerlei Auswirkungen auf sein Gewicht hatte. Doch er ignorierte den fehlenden Effekt so lange, bis sein Körper Alarm schlug. Eines Tages streikte sein Herz und Kast erkannte, dass er offenbar lange Zeit etwas falsch gemacht hatte. Er beschloss sein Leben zu ändern, doch die Frage war nur wie? Also wählte er einen journalistischen Zugang. Er begann das Thema ausführlich zu recherchieren, sammelte wissenschaftliche Ergebnisse, testete diese selbst und versuchte aus der Masse an unterschiedlichsten Erkenntnissen ein Ergebnis zu destillieren. Die Folge war nicht nur für sein Buchprojekt, sondern auch für ihn persönlich verblüffend. Er entdeckte für sich einen Weg sein Gewicht zu reduzieren, fitter zu werden und damit ein erfülltes Leben zu beginnen.

Fett und Zucker oder Kohlenhydrate?

Kast stellte in seinen Recherchen fest, dass es keinen seligmachenden Weg gibt, um gesund und fit zu werden. Wichtig ist es zunächst herauszufinden, wie der eigenen Körper auf die unterschiedlichsten Lebensmittelarten reagiert. Dabei unterscheidet Kast zwei Typen von Menschen. Eine Gruppe, das sind offenbar rund 80 % der Bevölkerung, nimmt stark zu, wenn sie zu viel Fett und Zucker konsumiert. Die zweite Gruppe, das sind rund 20 % der Bevölkerung, nimmt stark zu, wenn sie übermäßig Kohlenhydrate konsumiert. Ist diese Frage erst einmal geklärt, dann fällt es leicht seine Ernährung so aufzubauen, dass man auf die Bedürfnisse des Körpers Rücksicht nimmt und gleichzeitig den gewünschten Effekt erzielen kann. Wichtig ist es dabei nicht vollständig auf Fett, Zucker oder Kohlenhydrate zu verzichten, sondern einfach die Menge zu reduzieren. Die richtige Mischung bringt den Erfolg.

Kraft- und Ausdauer

Sport und Bewegung spielen eine wichtige Rolle, sind jedoch bei weitem nicht so entscheidend, wie man meinen möchte. Die körperliche Betätigung unterstützt das Abnahmen und sendet dem Körper die richtigen Signale, wann er satt ist. Natürlich steigert der Sport auch den Kalorienverbrauch. Hier ist ebenfalls Balance gefragt. Die richtige Mischung von Ausdauer- und Kraftsport erzielt den besten Erfolg. Diese Meinung vertreten übrigens auch viele Sportmediziner. Gerade das Krafttraining verfügt über den sogenannten Nachbrenneffekt. Dabei wirkt das Training bis zu 24 Stunden nach und sorgt für eine vermehrte Fettverbrennung. Unterm Strich kann man zusammenfassen, dass es sowohl bei der Ernährung, als auch beim Sport auf die richtige Balance ankommt. Wer herausgefunden hat, welche Lebensmittelgruppen seinen Stoffwechsel beeinflussen, kann den richtigen Weg zu einem gesunden und erfüllten Leben finden und beschreiten.

Kraft- und Ausdauer